Aktuelles

bitte   ” auf – od. abrollen ” …..!

 

 

 

Schlaraffen hört,
verharret in Stille !

 

Der Botschafter unseres Reyches

Rt Dampfl der Kesselflicker

weilt nicht mehr unter uns….!

 

Er hat den weiten Ritt an die große Rittertafel angetreten !

 

 

Die Trauersippung findet am 02.10.159

in seinem Heimatreych Grazia (4)

statt.

 

©  der Netzvogt Rt Kritzl – Kratzl , im Heumond  a.U. 159

 

Schlaraffen hört…  und verharret in Stille….!

Unser

Ritter Zieh der Harmonische

hat den weiten Ritt an die große Rittertafel angetreten !

 

Wenn wir das Leben lieben, sollten wir den Tod nicht fürchten,
denn er kommt aus derselben Hand.

Der Tod ist nicht der Untergang, der alles aufhebt und zerstört,
sondern eine Wanderung und der Beginn eines anderen Lebens,
welches ein Ende nicht hat.

Marcus Tullius Cicero (106 –   43 v. Chr.)

 römischer Schriftsteller, Redner und Staatsmann

 

 

 

©  der Netzvogt Rt Kritzl – Kratzl , im Brachmond  a.U. 159

 

Seit dem 09.d.Ostermond a.U.159 zählen die Rtt. Faserl und Phila

zu den besonders ausgezeichneten Sassen unseres Reyches…..

Gem. § 59 Abs. 1 Z.a. unseres Spiegels ist Rt.Faserl unser “jüngster” Ursippe !

 

bty

 

 

Und Rt Phila – te – List wurde gem.§ 59 Abs.3 Z b. sogar vergoldet….
Ihn ziert ab nun sein Großursippenorden…..

bty

Der Netzvogt gratuliert uhuhertzlich!

©  der Netzvogt Rt Kritzl – Kratzl , im Ostermond  a.U. 159

 

 

 

Wir haben zwei “neue” Jungritter….

 

 

Jk Rene heißt ab nun :

Rt  I – waas – e  olls  a  Schmäh

 

Jk Wolfgang trägt ab nun den klangvollen Namen:

El  Rauchi  der  ITeenreiche  Laberer

Zum Ritterschlag vom 12. 03.  a.U. 159  finden Sie

unzählige Patzographien in unserer Fotothek !

 

©  der Netzvogt Rt Kritzl – Kratzl , im Lenzmond  a.U. 159

 

10. Sauschädelatzung am 31.12.a.U.158 beim Eckwirt zu Stainz

Herzenswunsch zum Jahreswechsel…..

Ich wünsche mir fürs neue Jahr
Licht und Liebe, ist doch klar.
Aber auch ganz andre Sachen
sollen mich bald glücklich machen.

Frieden auf der ganzen Welt,
Eintracht, die auf ewig hält,
Kinderseelen, die sich freuen
und ihr Leben nicht bereuen.

Keinen neuen Supergau,
Träume, die sind bunt statt grau.
Alte Menschen, die zufrieden
noch an neuen Plänen schmieden.

Keine üblen Diktatoren,
für die Schwachen offne Ohren.
Harmonie als Elixier –
all die Dinge wünsch’ ich mir.

Ein Poem von © Norbert van Tiggelen

©   gez.Kritzl-Kratzl im Eismond a.U.159

 

ACHTUNG:

Am 23.10.158 Reychsausritt  zum

h.R. Castra Victoria (376)

Die Schilcherburg bleibt geschlossen!

 

 

—————————————————————————————————————————-

Schlaraffen sehet und bewundert :

 

 

 

Am 02.d.Herbstmond dieser Jahrung hatte unser
Obergoubernator des Kleeblattordens
Rt Eisenbart der Verbohrte samt seiner Bgfr. Anni

 

wieder alle Hände voll zu tun….

 

 

War doch das 9. Manöver der Kleeblattlegion durchzuführen…!

Seine Bgfr. Anni und er waren es, die eine illustre Schar von
Schlaraffenfreunden zu diesem Termin zu sich auf die Heimburg luden,
und neben der vorzüglichen Lethe auch Quell und Froschlathe kredenzten,
um so die trockenen Kehlen der vielen Gäste nach dem opulenten
Festschmaus wieder “zu schmieren”….

Rt Stoani als Küchenmeister….

wünscht gute Atzung !

Und:

das seinerzeit zugelaufene Rehlein ” Lilli” wurde natürlich auch wieder bestaunt…!

 

Es ging die Mär herum, dass der harte Kern dieser geselligen Runde sich
erst in den Morgenstunden des darauffolgenden Sonntags trennte…..!

Ein uhuhertzlicher Dank sei jedenfalls den Gastgebern gewiss !

©   gez.Kritzl-Kratzl im Herbstmond a.U.158

 

————————————————————————————————–

Am 26.08.158 fand die erste Gemeinschaftskrystalline
der hohen Reyche 328-379-400 beim Stüblergut am Gaberl statt!

 

Viel zu selten sieht man sich,
sitzt zusammen eng am Tisch,
tauscht sich aus, erzählt sich was,
spricht von Sorgen, hat auch Spaß.

In diesem Sinn mein Vorschlag hier:
Ich hoffe sehr, Ihr kommt nach hier !
Wer kommt, ist da, wer nicht, hat Pech,
das sage ich jetzt auch ganz frech,
wenn Du Dich aber blicken lässt,
demnächst bei unserem großen Fest,
erwarte ich dann schon auch von Dir,
du meldest Dich doch auch bei mir !?

 

Unter diesem Motte wurde zur ersten Neuauflage der Gemeinschaftskrystalline
auf das Stüblergut eingeladen !

Es war ein schönes Fest und ein großer Erfolg….

viele Freunde haben versprochen,im nächsten Jahr wieder zu kommen!

seltene kulinarische Genüsse wurden auch gleich mitgenommen !

©    gez. Rt Kritzl-Kratzl d.Urbanplanierer,  im Herbstmond a.U.158

 

—————————————————————————————-

Unser Ehrenritter Diabest der Veteri – närrische  (4)
hat den weiten Ritt an die große Rittertafel angetreten !

Unser Ehrenobersauschädel ist nicht mehr…..!

Die Stammtischler zu Stainz ( v.l.n.r.)
Rt Stör mi nett; Rt Phila; Unser Ehrenobersauschädel ERt Diabest;
Rt Kritzl Kratzl; Rt Intensiv;

 

Das hohe Reych Monte Lunach verneigt sich in tiefer Trauer !

©    gez. und eingetragen im Wonnemond a.U. 158
Rt Kritzl – Kratzl d. Urbanplanierer

 

__________________________________________________

 

Ehrungen auf der Schilcherburg

Zwei Feste durfte unser Reych am 6. im Lenzmond celebrieren :

Rt Hearz mi von da Schülchaburg erhielt kraft seines pubertären Alters
von 70 Jahrungen den Ursippenorden. Seinen profanen Lebenslauf hat
der Jubilar selbst bereits am 8. im Eismond a.U.142  in unserer Burg
zu Gehör gebracht hat. Diesmal bemühte sich OK Rt Kritzl – Kratzl diese
Reime der anwesenden Sassenschaft zu Gehör zu bringen. Nach dem
Vortrag seines schlaraffischen Lebenslaufes und der Nennung zahlreycher
Tituls durch OÄ Rt Tapetrus schmückte SRA Rt  Kornmess den Jubilar
mit den silbernen Lorbeerkranz und bedankte sich auch dieser ob seiner
Treue zu unserem Bunde !
Bejubelt von Sassen aus allen Himmelsrichtungen wurde Großfürst
Rt Stör mi nett von Tarockien zu seinem schlaraffischen Festtag.
Der Jubilar erblickte am 25.11.113 in unserem Mutterreych Graetz a.d. Mur
das schlaraffische Licht im Uhuversum und übersiedelte a.U.145 in unser
lethefreudiges Reych Monte Lunach. Dort wurde er sehr rasch als des
„ Reyches Gewissen “ erkannt und bis zu seinem hohen Alter geschätzt .
Schon der gereimt gefechste profane Lebenslauf unseres Uhufreundes
durch OK Rt Kritzl – Kratzl sowie die Erinnerungen und Verdienste in
seinem  schlaraffischen Leben durch SRA Rt  Kornmess gaben dem großen
Fest den gebührenden Rahmen. Die Ehrung wurde feyerlich von
ASR Rt Claviribus Unitis celebriert und dieser schmückte sodann unseren
Uhufreund mit den Brillanten zum GU – Orden. Unser Jubilar bedankte sich
beim Reych für die ihm zuteil gewordene Feyer . Er war aber auch sichtlich
ergriffen ob der dargebotenen Würdigung und der persönlichen Worte,
aber auch ob der großen Anzahl der Recken, welche zu diesem Fest gekommen
waren. Beide Jubilare ließen es sich nicht nehmen und luden nach dem Fest zu
Atzung und Schaumlethe.

 

v.l.n.r. : ASR Rt Claviribus Unitis; Rt Stör mi nett; Rt Hearz mi; SRA Rt Kornmess

©    gez. Rt Kritzl – Kratzl d. Urbanplanierer

_____________________________________________________________

 

Unser Botschafter Rt Uhuherz hat die ständige Vertretung unseres Reyches
für die Sippungstage im h.Reych Haidelberga (53) eingerichtet.

 

       

Er behält sich vor, auch in anderen Reychen wie z.B. im h. Reych Pfalzbruggen (237)
einen Konsulats- bzw. einen Botschaftstisch mit einem von ihm selbst gefechsten
Monte Lunach – Wimpel ständig einzurichten.
Vlb.Botschafter Rt Uhuherz, wir danken Euch für diese überaus gelungene Aktion .
So kann man schlaraffische Freundschaft sehr originell verbreiten und gleichzeitig
für die Ideale unseres Bundes werben.

©    gez. Rt Kritzl – Kratzl d. Urbanplanierer

 

___________________________________________________

Unser Ehrenritter Perfect der Kalend – Arier (378)
hat den weiten Ritt an die große Rittertafel angetreten !

Nachstehendes Poem wurde von unserem
Konsul Rt  Pill-o-net(t) der Fiddlfex (378)
anlässlich der Trauersippung am 27. 01. 158
im h.R.Graetz a.d.M. vorgetragen.

     Der Freund in Ahall

Ein Freund ist fort von dieser Erde,
er weilt im Niemandsland des Seins
doch bleibt er Freund, was immer werde,
er bleibt im Kreise des Vereins,
der Brüder, die mit ihm bereden
die Freuden und die argen Leiden
er zieht die zarten Schicksalsfäden
für uns, wir können ruhig bleiben.

Der Freund bleibt in Erinnerung,
bleibt Beispiel für ein rechtes Leben
bleibt Kraft des Geistes dieser Rund`
ist gold´ner Ball, den wir erstreben.

Der Freund ist hier in unsrer Mitten
und sippt mit uns an diesem Tag
sein Körper ist schon fortgeritten
sein guter Geist uns führen mag.

So hören wir das Wort der Ritter
das in den Herzen klingen kann.
Die Trauer ist dann nicht so bitter
für den getreuen Rittersmann.

 

©    gez. und eingetragen im Eismond a.U. 158
Rt Kritzl – Kratzl der Urbanplanierer

___________________________________________

Unser Ehrenritter Robes – Piere von Gurkanale (328)
hat den weiten Ritt an die großen Rittertafel angetreten !

In tiefer Betroffenheit haben wir vom Tode unseres Ehrenritters
Rt  Robes – Piere von Gurkanale erfahren.

Es sind Augenblicke, in denen man innehält, in Momenten,die einem
die eigene, unabwendbare Vergänglichkeit vor Augen führen.

Unser Ehrenritter Robes Piere glänzte in seiner schlaraffischen
„Hochzeit“, wo er uns nicht nur durch seine unermüdliche
Ausrittsfreudigkeit ein großes Vorbild war.
Seit nunmehr 27 dero Jahrungen als Botschafter und dero
18 Jahrungen als Ehrenritter vertrat Rt Robes – Piere unsere
Reychsfarben im Uhuversum !
Die vielen weiteren Eintragungen in unserer Stammrolle, aber
auch die große Anzahl von Ehrenhelmen  zeugen von seiner
engen Verbundenheit mit unserem Freundschaftsbund hinauf
bis in seinen geliebten hohen Norden !

Der Ehrenritter, Botschafter, Edler z. Wildbachrebe, Intimus,
Mostspion, Seine  Verschwiegenheit, Dr.h.c. Ohnesorg,
Freund derer von der Schilcherburg, 7. Auxiliar-Centurio der
Kleeblattlegion, Reychsgerüchteverbreiter – mit all diesen Tituls
wurde unser Ehrenritter Rt Robes-Piere in unserem Schilcherreych,
dem h. Reych Monte Lunach ausgezeichnet – er möge an der
großen Rittertafel seinen gewichtigen Platz einnehmen und sein
geliebtes Spiel weiterführen dürfen .
Wir haben viel mit ihm erlebt und viel mit ihm gelacht.
Wir werden es weiterhin tun und in unseren Gedanken wird er
immer bei uns dabei sein.
Mit dem Tode unseres Freundes  verlieren  wir vieles aber niemals
die mit ihm verbrachte Zeit.

Es ist schwer Abschied zu nehmen, selbst wenn man um den Weg
wusste, den er gehen würde. Viele Gedanken stürmen da auf einen ein.
Der letzte Abschied von unserem Schlaraffenfreund ist der Moment,
in dem wir ergriffen still stehen und so arm an Worten des Trostes sind.
Möge die Erinnerung an alles gemeinsame Schöne helfen,
die Trauer zu überwinden.

 

©    gez. und eingetragen im Eismond a.U. 158
Rt Kritzl – Kratzl der Urbanplanierer

_________________________________________________